Schriftgröße: normal |  groß |  größer
 
 
 

"Offene Seniorenarbeit"

  

Sie gehören noch nicht zum „Alten Eisen“ !
Offene Angebote für interessierte Seniorinnen und Senioren

 

Viele alte Menschen leben allein in ihrem Zuhause und können ihren Alltag dank der Unterstützung der Familie oder von Nachbarn gut meistern. Sie fühlen sich geistig fit und würden sich gern noch außerhalb ihrer vertrauten vier Wände unter Gleichgesinnten beschäftigen. Doch wohin sich wenden, wenn man die Angebote und Treffpunkte nicht kennt? Die Einsamkeit wird dann oft zur Qual und auch das Gefühl, nicht mehr gebraucht oder wahrgenommen zu werden.

 

Seit der  Gründung des AWO Kreisverbandes Frankfurt (Oder)-Stadt e. V. im Jahr 1991 finden bereits regelmäßig Veranstaltungen für interessierte Seniorinnen und Senioren hier in Frankfurt (Oder) statt. Mit viel ehrenamtlichen Engagement wurden zunächst gemeinsame Zusammenkünfte, erste Fahrten und gegenseitige Hilfen organisiert.

 

Mit der Gründung der Ortsvereine wurden auch die offenen Begegnungsstätten in der Integrationskita „Am Mühlental“ und im Café des Seniorenheimes „Am Südring“ eröffnet, die bis heute als Treffpunkt  dienen. Die Angebote richten sich an alle Seniorinnen und Senioren der Stadt Frankfurt (Oder). Die Ortsvereine bieten den Rahmen, auch für Senioren die nicht Mitglied der AWO sind, zwanglos gesellig zu sein, gemeinsame Aktivitäten zu planen und über die Dinge des Alltags und des Lebens zu sprechen. Die „Offene Seniorenarbeit“ wird seit 1995 offiziell anerkannt und unterstützt durch die Stadt Frankfurt (Oder).

 

Neben regelmäßigen Gruppenaktivitäten geht es um:

 

  • den Erhalt von sozialen Kontakten,
  • die Vermeidung von häuslicher Isolation,
  • die Bewältigung von Krisensituationen,
  • das Kennenlernen von Hilfsangeboten
  • das Training vorhandener Ressourcen,
  • die Stärkung der Selbsthilfepotentiale,
  • das Zusammenbringen der Generationen,
  • die Förderung des Ehrenamtes,
  • die Verzögerung/Vermeidung von stationären Aufenthalten

 

Zahlen und Fakten:

 

In jedem Jahr finden durchschnittlich 90 Veranstaltungen  mit insgesamt ca. 1.600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen statt, wie z. B.:

 

  • Klubveranstaltungen in den Ortsvereinen, Teilnahme an Busfahren
  • Organisation von und Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen
  • Feierlichkeiten zu Jahreshöhepunkten, themenabhängige Vorträge und Beratungen
  • Mitwirkung an der „Großen Familie“ und am Aktionstag „Helfende Hände“
  • Einzelallmanagement
  • Krisenintervention.

 

Vielleicht  möchten Sie sich ausführlicher  über die Möglichkeiten der "Offenen Seniorenarbeit"  beraten lassen und haben noch Fragen. Wir stehen Ihnen unter der Telefonnummer: (0335) 549788 gern zur Verfügung.